+49 (0)911/462676-0 | info@cosmino.de
 

Werkzeugmanagement

Erfasst Werkzeugstandzeiten und Standmengen individueller Werkzeuge, betrachtet alle Komponenten eines Werkzeuges sowie eine Ausbeute aus unterschiedlichen Artikeln.

Cosmino Werkzeugmanagement für mehrstufige Werkzeuge verhindert Ausfälle

Werkzeuge von Produktionsmaschinen sind ein beträchtlicher Kostenfaktor, der – ebenso wie die Maschine selbst – regelmäßig durch verschiedene Verbesserungsstrategien beleuchtet und optimiert wird. Wenn Werkzeuge aus verschiedenen individuellen Komponenten zusammengesetzt werden, muss jede Komponente einzeln betrachtet werden, denn der Einsatz eines mehrstufigen Gesamtwerkzeuges kann bereits durch den Verschleiß nur einer Komponente deutlich teurer oder gar verhindert werden. Der rechtzeitige Austausch oder die fristgerechte Wartung ist in der Regel günstiger als die ungeplante Reparatur, die im schlimmsten Fall zusätzlich noch für einen längeren Produktionsausfall sorgt.

Transparente Werkzeugverwaltung mit Übersicht aller Einsätze

Kern der Cosmino Software für Werkzeugmanagement ist die Stammdatenverwaltung, in der Werkzeuge transparent über mehrere Hierarchieebenen in einer Baumstruktur angelegt werden. Das Individuum – ein Werkzeug oder eine Komponente mit eindeutiger Seriennummer – befindet sich auf der untersten Ebene.

Hier sehen Sie auch, in welchem Werkzeug welche Komponenten aktuell verbaut sind sowie die Historie der Einsätze:

  • bisherige Einsätze mit Zeitraum,
  • Werkzeug, in dem die Komponente verbaut war,
  • erzeugte Mengen.

Montage von Werkzeugen im Werkzeugbau/Werkzeugservice

In der Regel ist die ID einer Werkzeugkomponente direkt an dieser aufgebracht oder über einen Begleitbeleg abgebildet. Durch Abscannen der Komponenten beim Verbau und Ausbau wird die Zusammensetzung eines Werkzeugs erfasst. Die spätere Erfassung von Standzeit und Standmenge findet über die ID des Hauptteils statt und wird automatisch auf die einzelnen Komponenten gebucht.

Werkzeugdatenerfassung in der Produktion

Standzeiten und Standzeiten zu Werkzeugen werden ermittelt, indem beim Start eines neuen Fertigungsauftrags an einer Maschine auch das Werkzeug identifiziert wird. Dies ermöglicht für Produkte auch Vorgabezeiten (Takte) in Abhängigkeit zum Werkzeug (z. B. Produkt-Maschine-Werkzeug-Anlagenbesetzung).

Durch Einteilen der Rüstzeit in Rüstphasen entstehen weitere wichtige Daten für die Analyse von Verbesserungspotenzialen. Gleiches gilt, wenn bei geplantem und vor allem bei ungeplantem Werkzeugwechsel während der Auftragslaufzeit eine Verlustart eingeben wird (z. B. Werkzeugbruch oder Standzeit erreicht). Diese Verlustzeiten können später ausgiebig analysiert werden.

Auswertungen über Werkzeugeinsatz und Werkzeugwechsel zeigen Optimierungspotenzial

Die Analyse von Rüstphasen, der Vergleich von Werkzeugwechseldauern (z. B. Rüstmatrix), geplanter und ungeplanter Wechsel, Anzahl und Dauer der Standzeiten etc. zeigt das Verbesserungspotenzial und erfolgt sowohl über vorbereitete als auch kundenspezifische Auswertungen.

Auch für die Rückverfolgbarkeit kann das eingesetzte Werkzeug relevant sein.

Flexible Artikelzusammenstellung in der Ausbeute von Mehrkavitätenwerkzeugen / Mehrnesterwerkzeugen

In formgebenden Fertigungsverfahren verfügen Werkzeuge über zum Teil mehrere Kavitäten (Formnester). Hat ein Werkzeug mehrere Kavitäten, können je Formnest unterschiedliche Artikel geformt werden. Die sogenannte Ausbeute – also die Menge je Zykluszeit – besteht dann aus einer Anzahl Teilen unterschiedlicher Artikelnummern.

Für die Cosmino Betriebsdatenerfassung kann eine Ausbeute aus unterschiedlichen Artikeln sowohl zur Arbeitsfolge als auch direkt zum Werkzeug definiert werden. Mit jeder Zykluszeit legt Cosmino die entsprechenden Datensätze für jedes definierte Produkt aus der Ausbeute an.

Es kann der Fall eintreten, dass die am Werkzeug oder Auftrag hinterlegte Ausbeute nicht vollständig produziert oder benötigt wird. Dann wählt der Werker diese für die Datenerfassung ab. In der Regel werden Erzeugnisse der abgewählten Kavität geplant verschrottet.

Um die Transparenz zu erhöhen, kann bei reduzierter Ausbeute ein Leistungsverlust angelegt werden.


Abb.: Stammdaten


Abb.: Verlust erfassen: Werkzeugwechsel


Abb.: Ausbeute ändern

Kontakt aufnehmen

Mehr zu Werkzeugmanagement mit Cosmino.

Weitere Anwendungsbereiche von Cosmino MES Plus

Cosmino Module unterstützen neben Werkzeugmanagement auch die nachfolgenden Anwendungsgebiete mit verschiedenen Funktionen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen, siehe Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close