+49 (0)911/462676-0 | info@cosmino.de
 

Neuigkeiten

Umsetzung der Null-Fehler-Strategie mit Cosmino MES Plus

Rückrufaktionen aufgrund mangelnder Qualität kosten ein Produktionsunternehmen Geld und Image. Ziel einer Null-Fehler-Strategie ist es deswegen, Fehlerquellen durch einen Verbesserungsprozess nachhaltig zu beseitigen und Fehler zu vermeiden. Das Ideal wäre eine Produktion, in der es gar nicht mehr zu Qualitätsmängeln kommt. Bis dahin soll die Null-Fehler-Strategie sicherstellen, dass alle Produkte, die an Kunden geliefert werden, den gesetzten Qualitätsanforderungen entsprechen. Die COSMINO AG hat schon seit jeher in zahlreichen Produktionsbetrieben die Qualitätssicherung mit Softwaresystemen unterstützt. Durch statistische Prozessregelung (SPC) auf der Basis von Prüfplänen wird die Stabilität des Fertigungsprozesses abgesichert. Über Prüfdialoge werden Fehler attributiv erfasst und analysiert. Cosmino MES Plus ist eine modular erweiterbare MES-Lösung. So können Maschinenstatus und Maschinendaten erfasst und analysiert werden, um Stillstände zu reduzieren. Mit dem Modul Tracebility gewinnt die Null-Fehler-Strategie weitere Unterstützung: Cosmino MES Plus verhindert dadurch, dass Bauteile in falsche Prozesse gelangen, z.B.: defekte Teile in den Versand und an den Kunden. [caption id="attachment_11232" align="alignright" width="593"] Abb.: Cosmino MES Plus stellt sicher, dass alle vorhergehenden Prozessschritte einer jeden Variante in entsprechender Qualität absolviert wurden. Teile, die diese Anforderung nicht erfüllen, werden in einen Nacharbeitsworkflow gebucht oder aus dem Prozess ausgesteuert.[/caption] Durch das Tracing wird jede Einheit in jedem Prozessschritt identifiziert. Die Prozessschritte, die ein Bauteil bis zur Fertigstellung in der richtigen Reihenfolge zu durchlaufen hat, sind im Cosmino hinterlegt. Ist ein Workflow-Schritt abgeschlossen, bucht Cosmino das Bauteil in den entsprechend nächsten Arbeitsschritt. Variante und Qualitätsprüfungen beeinflussen hierbei den Workflow, da anstatt der nächsten Arbeitsfolge auch Nacharbeitsschritte oder Ausschussplätze folgen können. Durch die Identifizierung eines jeden Bauteils in jedem Prozessschritt wird gegengeprüft, ob das richtige Teil bearbeitet wird. Null-Fehler zum Kunden sind damit die Regel. Unternehmen, die diese Funktion einsetzen, profitieren von wesentlichen Wettbewerbsvorteilen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen, siehe Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close