| English
+49 (0)911/462676-0 | info@cosmino.de
 

Neuigkeiten

Nachträgliches Sperren von Fertigungsmengen und Bauteilen – unabhängig in welchem Herstellungsprozess sich diese bereits befinden

Beim Traceability von Einzeleinheiten und Chargen kann mit jeder Qualitätsprüfung festgestellt werden, ob diese die Anforderungen erfüllen oder für die weitere Bearbeitung auszuschließen sind. Ein Sperren oder Nacharbeiten von unvollständigen oder fehlerhaften Mengen ist daher gängige Praxis. Aber was passiert, wenn erst zu einem späteren Zeitpunkt feststeht, ob die bereits im Herstellungsprozess befindlichen Produktionseinheiten in Ordnung oder fehlerhaft sind?

Das Sperrteilemanagement der Cosmino MES Plus Software berücksichtigt eine nachträgliche Sperrung betroffener Teile, selbst wenn diese bereits weitere Arbeitsfolgen durchlaufen oder den Herstellungsprozess abgeschlossen haben.

Hierzu werden alle Fertigungsmengen, die von einer fest definierten Prüfung abhängig sind, aber für die noch keine Qualitätsaussage vorliegt, in einem gemeinsamen Vorgang gebucht. Auf die weitere Ver- und Bearbeitung hat dies zunächst keinen Einfluss. Die Einheiten können weitere Arbeitsschritte durchlaufen, während Stichproben, Erstmuster etc. noch auf ein Prüfergebnis warten. Es ist zu konfigurieren, bis zu welchem Punkt eine Bearbeitung nicht final freigegebener Produktionsmengen stattfinden darf. Darüber hinaus gehende Arbeitsschritte werden durch das MES blockiert. Wenn es erforderlich und definiert ist, können sich betroffene Einheiten bereits im Versand befinden, bevor endgültig feststeht, ob sie ausgeliefert werden dürfen.

Liegt schließlich der Qualitätsentscheid vor, werden je nach Ergebnis alle betroffenen Fertigungsmengen entweder freigegeben oder eben gesperrt. Erfolgt die Freigabe, können die Einheiten nun vollständig fertig gestellt werden. Werden sie dagegen gesperrt, ist die Weiterbearbeitung im Prozess oder Auslieferung ab sofort unterbunden.

Bei der Herstellung eines Produkts finden oft verschiedene Qualitätsmessungen nach definierten Bearbeitungsschritten statt, um schlechte Qualität frühzeitig und vor allem zuverlässig zu identifizieren. Darum kann sich eine eindeutig identifizierbare Fertigungsmenge zur gleichen Zeit auch in mehreren Sperr-Entscheiden befinden.

Für die Anwender von Cosmino MES Plus bedeutet diese neue Funktion ein besseres Handling von Mengen, die noch auf den Qualitätsentscheid warten. Die Bearbeitung kann zunächst bis zum definierten Punkt weitergehen, weil ansonsten möglicherweise Liefertermine nicht eingehalten werden können. Liegt eine schlechte Qualität vor, werden die Mengen automatisch durch das MES gesperrt. Die Bediener werden entlastet und die Cosmino Software sorgt für ein sicheres und automatisches Sperrteilemanagement.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen, siehe Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close